NoDiet.de – Home

Willkommen auf NoDiet.de !

Wie ist NoDiet.de entstanden? Aufgrund meiner Eltern und Großeltern bin ich in einer selber kochenden Familie groß geworden. Die Oma von Mamas Seite lebte in ländlicher Umgebung. Es war folglich, dass die frische Zutaten aus eigenem Garten und eigener Haltung kamen. Meine Oma aus Dads Richtung hat Ihre Kunst aus der ukrainischen, russischen, polnischen und sorbischen Küche mitgebracht. Somit verwöhnte uns auch mein Dad mit vielen schmackhaften Gerichten.

Meine persönliche Weiterentwicklung bewegte mich dazu, Tiere ihren natürlichen  Bedürfnissen zu überlassen und Verantwortung für meine Handeln zu übernehmen. Jedoch sollte dabei der gute Geschmack erhalten bleiben und das habe ich mir auf demzufolge zur Aufgabe gemacht.

Ich wünsche dir hier viel Freude auf NoDiet.de !

  • Beim nachmachen von Rezepten.
  • Dem genießen von  gesunden und energiereichen Menüs.
  • Beim erreichen deines Lieblingsgewichtes.
  • Befreiung deines Geistes und Entfaltung deiner Energie.

…unter dem Strich, ein außergewöhnlich gutes Geschmackserlebnis!

 

„Die Vernunft beginnt bereits in der Küche.“ (Friedrich Nietzsche)

Warum vegan

Im Grunde genommen versuche ich so gut es geht das Wort „Vegan“ oder mich als „Veganer“ zu bezeichnen, zu vermeiden

Für mich ist das „Vegan-Sein“ gleich authentisch leben.

Nichts und wieder nichts spricht dagegen, dass wir Menschen etwas anderes als Nahrungsausrichtung haben, als die abwechslungsreiche, rein pflanzliche Ernährung. Unser ganzer Körper, unsere Organe, sprich die gesamte Anatomie des Menschen, ist auf pflanzliche Nahrung ausgelegt.

Jaaa ich weiß! 😉 Wir sind in der Lage verschiedene Dinge zu essen. Aber nur weil wir es können, heißt es noch lange nicht, dass es auch gut für uns ist. Selbst im „Guines-Buch der Rekorde“ sind Menschen verewigt, die Fahrräder, Autos und sogar ganze Flugzeuge verspeist haben. Soll das das dann etwa auch auf unseren Speiseplan?  Gerne flüchten wir auch mit unseren Ausreden in die Urzeit der Jäger. Abgesehen davon, dass wir zu dieser Zeit oft keine andere Wahl hatten und uns besonders in Wintergebieten die pflanzlichen Potentiale verborgen blieben, waren wir geradezu unfreiwillig gezwungen, um nicht zu sterben (was übrigens eine ganz natürliches Prinzip des Überlebens ist).

Auch wenn sich heute gerne noch Menschen wie Neandertaler benehmen, sind wir es dennoch nicht (mehr).  In den meisten Fällen sind wir eine kultivierte, zivilisierte und soziale Gesellschaft. Wir wünschen uns Frieden, Glück und Liebe und lehnen jegliche Formen von Gewalt, Ungerechtigkeit und Kriege ab. Lieben das gesellschaftliche Zusammensein und setzen uns instinktiv freiwillig für schwächere ein. Wir bedauern den Tod und erfreuen uns des Lebens und vor allem lieben wir Tiere.

Das sind die inneren Paradigmen eines jeden einzelnen, die jeder von uns von Geburt an mitbekommen hat.

Im Laufe der Zeit entwickeln sich unterschiedliche Charakteren, die auch radikal über die Stränge schlagen. Es liegt rückführend an der unterschiedlichen Entwicklung, die jeder durch sein Elternhaus erfährt.

Besinnen wir uns wieder unserer  Grundwerte, wissen wir genau, was unsere Aufgabe hier ist. Wie wir miteinander und mit anderen Lebewesen umgehen.

Natürlich muss Essen schmecken und selbst der gute Geschmack ist uns von Natur aus gegeben. Die Lust auf Farben, Frische und Süße lässt uns allein in der Vorstellung schon das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Kein Kind der Welt entscheidet sich freiwillig ein anderes Lebewesen zu töten, um es anschließend genüsslich zu verspeisen.  Kinder sind von Natur aus vegan. Sie werden immer wieder den Teller mit den frischen bunten und süßen Früchten vorziehen. Alles andere wird uns durch ältere Generationen beigebracht und vorgelebt. Ob es gut oder schlecht, falsch oder richtig ist, stellen wir nicht in Frage, zumindest nicht als Kinder. Wir leben nach unseren Eltern, so wie es auch die Tierkinder tun.

Nun haben wir aber eine Kultur entwickelt, die auch die tierreiche Küche stark bevorzugt. Wir beanspruchen dies sogar als unser Recht. Weil wir es uns über die Laufe der Jahre so angewöhnt haben und es zu einem Prestige und Privileg geworden ist. Was wir aber gänzlich vergessen haben ist, dass das nicht unserer Natur entspricht. Es uns auf langer Sicht schwach und krank gemacht hat. Das Verlangen nach „gutem Geschmack“ ist um so vieles wichtiger geworden, als die eigene Gesundheit und der Respekt gegenüber Lebewesen. Unsere Verlangen ist mittlerweile so groß, dass wir bereit sind Milliarden von Tieren unter bestialischen Bedingungen zu halten und auszuschlachten. Sie für industrielle Zwecke zu Missbrauchen und unsere Gesundheit und Umwelt damit zu ruinieren. Völlig entfernt von unseren inneren Paradigmen, die eigentlich unser Leben glücklich gestalten.

Eine Ernährung muss ausgewogen sein!

Das höre ich immer wieder bei den (von mir aus gesehen) älteren Generationen. Was in der Tat auch stimmt! Wenn aber der Verzehr von Fleisch nicht zu unseren natürlichen und anatomischen Körper- und Verdauungsfunktionen gehört, scheidet es direkt aus.  Bleibt uns als Mensch in erster Linie die pflanzliche  Basis als Ernährung (also vegan) und genau die muss  vielseitig und ausgewogen sein.

Wir Menschen haben eine Verantwortung!

Es ist wichtig uns dieser wieder bewusst zu werden, ohne dabei auf guten Geschmack verzichten zu müssen.

Genau das bietet dir NoDiet.de!

Entwickelt, um den Weg zu unserem inneren Bedürfnis nach Frieden und Harmonie, Gesundheit und Fitness und Glücklichsein  wiederzufinden. Eine abwechslungsreiche vegane Küche, die alle Bedürfnisse in uns befriedigt.

Das Schöne an dieser Küche ist, dass sie alles erfüllt, auf nichts verzichtet werden muss und dennoch gesund is(s)t. Besonders für Körper und Geist, was sich erst im Inneren und dann auch im Äußeren schnell und deutlich bemerkbar machen wird.

Es ist nur ein Angebot! Nimmst Du es an, verspreche ich Dir, dass Du es genießen und Dich rundum wohlfühlen wirst.

 

Lieben Gruß,

 

Dein Manuel

Rezepte

Cheezy HotDog – Ein echt heißer Hund!

Zutaten (reicht für 2 HotDogs) 4 dünne oder 2 dicke pflanzen Würste 2 Hotdog-Brötchen 2 rote Zwiebel 1 etwas größer Gewürzgurke 150g pflanzliche Mayonnaise 1TL Currysenf (oder 1TLSenf + 1/5TLCurrypulver) 1TL Kapern 2TL Kapernlake ½TL Kurkuma ½TL Paprika edelsüß 1EL Sojajoghurt ungesüßt 2EL Schnittlauch 1EL Agavendicksaft dunkel 1TL Rohrohrzucker 2TL Streukäse pflanzlich (Simply V) 2EL …

Potato Party – Der weltbeste Kartoffelsalat

Zutaten (reicht für 4 Personen) 10 große Kartoffeln (am besten fest kochend) 200g geräucherter Tofu (bester Qualität) 1x einfache Mayonnaise 1 großer Apfel (süß) 2 rote Zwiebel 7 saure Gurken 100ml Gurkensud ½ Bund frische Petersilie 1EL Rohrohrzucker 1TL Brandweinessig 1TL Meersalz ½TL grob gemahlener Pfeffer Zubereitung

Pizza Yellow – Die käsige Pizza mit Pfifferlinge

Zutaten (reicht für 1x30cm Pizza) Teig 200g Mehl 125ml Wasser ½TL Salz 10g Hefe Belag 200g Pfifferlinge 150g Creme Vega (Dr. Oetker) 150g Wilmersburger Käse – Pilze 100g fermentierten Tofu-Paprika 75g pflanzlichen Pizzaschmelz (zB der von Wilmersburger) 35g Landjäger (von Heierl) 1 rote Zwiebel 1EL Petersilie 1EL pflanzliche Butter 1TL Paprika edelsüß Salz & Pfeffer …

Über mich

2013 traf ich eine Entscheidung mit den Worten – „Jetzt reicht´s!“ und das nicht zu leise. Seit Jahren brodelte einen Drang der Veränderung in mir, nur irgendwie konnte ich diesen Drang nicht so richtig deuten.  Hatte auch kaum eine Ahnung es auszudrücken, geschweige denn umzusetzen. Doch beobachtete ich, dass mein Leben und Ernährung immer mehr aus der Bahn geriet.

Ich spürte immer mehr, dass das, was ich tue, nicht wirklich das ist, was ich bin oder was mich ausmacht.

Mir begegnete immer wieder der Satz „Hör auf dein Gefühl!“, welcher sich schon wie ein Mantra in meinem Bewusstsein eingepflanzt hatte. Auf mein Gefühl hören? Die Dinge beim Namen nennen und der Realität im Sinne der Wahrheit ins Auge schauen?  Das waren meine größten Ängste und den galt es sich endlich zu stellen!

Sport war für mich ebenfalls ein Thema. Das hat mich schon von Kind an begleitete. Folglich war das Thema Ernährung auch immer ein treuer Begleiter. Die ewige Suche nach dem täglichen Bedarf an Protein war ab dem 20. Lebensjahr an der Tagesordnung. Ich übte Verzicht auf fetthaltige und zuckerreiche Produkte. Pumpte mich mit Protein-Shakes auf und briet mein Fleisch mit Mineralwasser. Ich aß Käse ohne Fett und Kohlenhydrate mit eiweißreicher und fettarmer Geflügelwurst. Beim Steak wurden alle Fettränder gewissenhaft abgetrennt und nach 19 Uhr nichts mehr gegessen. 3-4 Mal die Woche war das Fitnessstudio für mindestens 2 Stunden mein Zuhause und mindestens 1x Sauna musste sein.

Das alles, um dem Volksmund „damit Du groß und stark wirst“ gerecht zu werden.

Hinzu kam natürlich meine Arbeit, die mir täglich 9-12 Stunden abverlangte. Nach 15 Jahren Leistungsdruck traf mich der Burn-Out und ich war 3 Monate handlungsunfähig. Habe ich doch immer alles nach „Vorschrift“, so gut ich konnte erledigt. Mein bestes ununterbrochen gegeben, Erwartungen übererfüllt und dabei selten an mich und meine Gesundheit gedacht. Fast nur ans Gemeinwohl – und genau darin bestand mein „Haken“!

Ich habe den Entschluss gefasst, endlich auf mein Herz zu hören. Die Vorgaben und Erwartungen anderer vorerst zu ignorieren, bis ich wieder Kurs aufgenommen habe – den Kurs MEINES Lebens.

Ich machte mir über alles Gedanken, was mich betraf. Mein Leben, meine Beziehungen, meine Gesundheit, meine Entscheidungen, meine Gedanken, meine Gefühle und natürlich auch meine Ernährung.

Alles zusammen ist Energie und aus dieser Energie bestehen wir im Ganzen. Mensch und auch Tier und Pflanzen, einfach alles. Diese Schwingung der Energie tut uns entweder gut, oder weniger gut. Ein ganz bedeutender Punkt dabei ist die Energie, die wir in uns als Nahrung aufnehmen.

Diese Energie muss eine positive sein, damit sie sich positiv auf unseren Körper und Geist auswirkt. Eine Ernährung ohne Gewalt, Leiden und Qual.

Alles was mit Lebensmitteln, die aus Tieren gefertigt werden, in Zusammenhang steht, erfüllt diese Bedingungen niemals. Es geschieht unfreiwillig und muss mit Gewalt erlangt werden. Also wechselte ich zu Bio, weil Bio ja komischerweise immer mit „Gewaltfrei“ und „Gesund“ in Verbindung gebracht wird (fatal).

Nach einem Monat überzeugte mich das nicht mehr, denn auch Bio ist für Tiere eine unfreiwillige Umgebung. Dann kam vegetarisch und mein neues Fleisch wurde der Käse. Nach zwei weiteren Monaten überzeugt mich auch das nicht mehr. Milch ist weder ein natürliches Erzeugnis, noch dient es dem Wohle eines Menschen. Kuhmilch ist für Kälber, das weiß doch jedes Kind!

Zudem kommt noch hinzu, dass es mittlerweile ca. 1000 Studien gibt, die bestätigt haben, dass tierische Proteine (Fleisch, Milch, Käse etc.) sich extrem negativ auf Körper und Gesundheit auswirken (Krebs, Diabetes, Schlaganfälle, Herzinfarkt usw.). Das ist genauso gefährlich wie Plutonium, Asbest und Zigaretten!

Blieb mir also nur noch die rein pflanzliche Ernährung.

Das Wort VERZICHT wurde auf einmal ganz groß geschrieben und stellte meine jahrelange Gewohnheit in Frage. Wohin mich aber meine Gewohnheit gebracht hat wissen wir ja bereits.

Festgefahrene Gewohnheiten hindern uns an unserer Weiterentwicklung. Ohne Weiterentwicklung werden wir krank und sterben früher als uns lieb ist. Selbst das wird auch die beste Medizin nicht verhindern können.

Diese rein pflanzliche Ernährung hat mir buchstäblich den Geist geöffnet und klarer gemacht. Mir weitaus mehr körperliche Energie beschafft, als wäre ich um 20 Jahre jünger. Ich brauchte nur noch den halben Trainingsaufwand um meine Wunschfigur zu erreichen und nochmal die Hälfte weniger, um sie  zu halten. Mein Zustand wurde ausgeglichener und ich fühlte mich ersichtlich wohler.

Power und Tatendrang kamen zurück, wurde schneller erholter und viel weniger müde. Meine Haut hat sich verjüngt! Meine Blutwerte versetzen Ärzte ins Staunen! Ich bin höchstens mal erkältet und meine Persönlichkeit hat wieder an Ausstrahlung dazugewonnen!

Und von wegen “Verzicht”, die Vielfalt an pflanzlicher Nahrung ist unerschöpflich, facettenreich und zu guter Letzt: GESUND!

Ich habe in den letzten 4 Jahre so viele Vorteile und Möglichkeiten kennengelernt und es geht immer noch weiter.

Lebenswichtige Informationen, die einer Gesellschaft, die sich zu 80% nur von tierischen Eiweißen ernährt, trotz weltweit bester Medizin immer kränker und fettleibiger wird, enthalten bleiben.

Logisch, dass gigantische Fleisch- und Milchkonzerne unvorstellbare Umsätze generieren. Aber zu welchem Preis und auf wessen Kosten – denk mal darüber nach.

Meine Mission ist es, Dich auf dem Weg zu einer abwechslungsreichen, ausgewogenen gesunden Ernährung zu begleiten. Vegan ist weder Verzicht, noch eine Diät und auch keine Religion. Keine Gruppierung oder sonstige Verpflichtungen gegenüber anderen Organisationen – Vegan ist Deine authentische Lebensweise!

Was auch für mich noch vor 4 Jahren als „anormal“ galt, ist zu einer Normalität geworden. Meine vorhergehende Ernährung zu einem unvorstellbaren Verhalten.

Ich wünsche Dir auf meiner Seite eine tolle Unterhaltung, viel, viel Spaß und Freude am Ausprobieren und Umsetzen. Freude an Inspiration, gutem Geschmack, Bereicherung und natürlich einen Guten Appetit!

Dein Manuel

Kontakt

Hi!

Trete mit mir in Kontakt und schreibe mir, wenn dir etwas besonders gut gefallen hat oder wenn auch etwas nicht so schön gewesen ist. Oder schreibe mir deine Wünsche, Fragen zu Rezepten oder andere Anliegen.

Für den Kontakt kannst Du hier mit mir in Verbindung kommen:

 

 

 

Kontakt